Eine spannende Frage bzgl. des vollendeten Reiches Gottes, betrifft die neue Erde und den neuen Himmel.
Aus meiner Sicht waren die Argumente für eine komplette Verwandlung, oder Transformation der Erde die besseren und ich vertrete diese Sicht immer noch.
In einer Einleitung in die Theologie des Alten Testaments (Koppelin: Gott sucht den Menschen) habe ich folgendes Zitat gefunden, welches eine andere Sicht vertritt:

Das hebräische Wort für schaffen ist hier wie in Gen. 1,1 bsr. Die neue  Welt ist also keine Reparation der alten. Gott schafft etwas vollständig Neues. Das NT entfaltet diesen Gedanken vor allem in der Offenbarung (21,1ff; vgl. 2.Pt. 3,13). Worte über das Gericht und das Ende der Erde finden sich auch in Jes. 24-27. Doch eine Aussage dieser Klarheit über eine neue Schöpfung findet sich sonst im AT nicht.