Gleichheit der Sünden?

gummibarchen-359950_1920Bei E21 wurde ein Beitrag von Michael Patton übersetzt und veröffentlicht.
Der Titel lautet: „Sind vor Gott alle Sünden gleich?
Hier einige Auszüge:

Ich denke, die Präferenz, zu akzeptieren, dass alle Sünden in Gottes Augen gleich sind, wird durch folgende Einflüsse forciert:
1. Als Gegenreaktion von Protestanten gegen die Unterscheidung der römisch-katholischen Kirche zwischen Todsünden (Sünden, welche die rechtfertigende Gnade verunmöglichen) und lässlichen Sünden (Sünden, die weniger schwerwiegend sind und die rechtfertigende Gnade nicht fundamental beeinflussen).
2. Eine Neigung innerhalb unserer evangelistischen Gemeindekultur, die Gemeinsamkeiten, die wir mit den Ungläubigen haben, zu betonen. Wenn zum Beispiel alle Sünden in Gottes Sicht gleich sind, dann ist deine Sünde nicht schlimmer als die von irgendjemand anderem. Auf diese Weise kommen wir nicht so richtend oder herablassend daher.
3. Einige Bibelabschnitte, die auf diese Weise ausgelegt werden (sie werden im Textverlauf diskutiert). […]

Es stimmt. Alle Menschen sind Sünder (vgl. Röm 3,23). Alle Menschen sind Sünder von Geburt an. Aber nicht alle Sünden sind gleich.

Ich denke, um es in aller Demut und gleichzeitig akkurat in Übereinstimmung mit dem biblischen Zeugnis wiederzugeben, kann man es wie folgt zusammenfassen:

Obwohl nicht alle Menschen in gleichem Ausmaß sündigen, so haben wir doch alle an der gleichermaßen verderbten Natur Anteil.

Mit anderen Worten: Keiner ist weniger sündig aufgrund irgendeiner innewohnenden Rechtschaffenheit, infolge derer er sich rühmen könnte. Alle Menschen haben das gleiche Potenzial an Verderbtheit, weil wir alle Söhne Adams sind und die gleiche Verderbtheit teilen; selbst wenn wir nicht – durch Gottes Gnade – unsere Sünde im gleichen Ausmaß ausleben.

Wenn du damit nicht einverstanden bist, dann denke einmal darüber nach, was du damit über Gott aussagst. Du sagst zu einer ungläubigen Welt, dass dein Gott genauso zornig darüber ist, wenn du mit dem Auto etwas schneller fährst als erlaubt,  wie über den Sexualmord an einem sechsjährigen Mädchen. Willst du das wirklich behaupten? Denkst du wirklich, dass diese Sichtweise ausreichend biblisch gestützt wird und dadurch zu rechtfertigen ist? Kannst du diese Sicht fundiert verteidigen? Wenn die Bibel das so lehrt, dann okay. Wir richten uns ja nach der Bibel und nicht nach unseren Gefühlen oder unserem Geschmack. Aber ich denke nicht, dass man wirklich eine fundierte Argumentation dafür, dass unsere Theologie solch eine Position vertritt, aufrechterhalten kann. Ich kann mir wenige Dinge in der modernen evangelikalen Theologie vorstellen, die zu einem größeren Ausmaß falsch sind, die mehr Schaden anrichten oder den Charakter Gottes und die Natur der Sünde umfassender entstellen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s