In den sogenannten Endzeitreden Jesu, welche in den synoptischen Evangelien wiedergegeben sind, kommt das (oder der) Gräuel der Verwüstung (oder der Entweihung) vor.
Die Frage stellt sich wer oder was damit gemeint sein könnte.
Ich möchte 4 (streng genommen 3,5) Alternativen vorstellen (Auf den Ursprung des Begriffs im Daniel möchte ich hier nicht eingehen).

1. Die Entweihung eines endzeitlichen Tempels durch den Antichristen
Diese Sichtweise wird im Dispensationalismus vertreten.
So sieht z.B. Fruchtenbaum darin den Antichristen, der in der „zweiten Hälfte der Türbsal“ sich im Allerheiligsten des (neu errichteten) jüdischen Tempel niederlässt und sich selbst zum Gott erklärt. Danach, so Fruchtenbaum, wird sein Standbild im Allerheiligsten des Tempels aufgestellt.

2. Die Zerstörung des Tempels durch die Römer
Die Römer zerstörten 70n.Chr. den Tempel. Dabei haben sie auch ihre Standarten dabei. Nach dieser Auslegung, ist die Zerstörung und/oder die götzenartige Standarten, das Gräuel der Verwüstung/Entweihung. Der Tempel, samt dem Allerheiligesten wurde von den Römern betreten, somit entweiht und anschließend in Flammen gesetzt und zerstört.
Wie die Nachfolger Jesu, nach diesen Ereignissen noch fliehen sollten (konnten) bleibt offen.

3. Die Entweihung des Tempels während des Aufstandes der Zeloten
Der jüdische Historiker Flavius Josephus berichtet davon, wie die Zeloten, nach ihrer Einnahme von Jerusalem, selbst einen eigenen „Hohepriester“ im Tempel einsetzten. Dieser durfte schon aufgrund der Abstammung nicht Hohepriester werden (Handlung gegen das mosaische Gesetz) und hatte nicht die Kenntnis wie er im Heiligtum sich zu verhalten hatte. Dazu wurde im Tempel, von den Zeloten, ca. 8500 Menschen umgebracht, der Hohepriester wurde erstochen und über die Mauer herabgeworfen. Dies alles war für die jüdische Bevölkerung ein ungeheuerlicher Frevel an dem Tempel.
Tatsächlich flohen die Christen der Stadt, kurz nach diesem Ereignis, nach Pella, aufgrund der Angaben in der „Endzeitrede“ Jesu und wurden so vor der Zerstörung Jerusalems, die 70n.Chr. geschah, bewahrt.

4. Die Kombination von 1 und 2
Manche Kommentatoren (z.B. Bayer HTA) schlagen vor, dass diese Aussage in der „Endzeitrede“ proleptisch in der Zerstörung des Tempels antizipiert wurde. Endgültig werde diese Prophezeiung sich durch die Anmaßung des Antichristen, unter den Jüngern Jesu, welche ein kollektiver Tempel seien, erfüllt werden, wenn dieser die Stellung Gottes einnehmen wollen wird.