In dem Buch von Konrad Bussemer „Die Gemeinde Jesu Christi“ habe ich folgendes über Tertullian und die Kindertaufe gefunden, in dem er aus einer völlig anderen Richtung gegen sie argumentiert (die heute sicherlich nicht so häufig vertreten wird):

Der vielgenannte Kirchenvater Tertullian (-220) bekämpfte sie noch, allerdings aus dem Grund, weil er glaubte, daß die nach der Taufe begangenen Sünden keine Vergebung finden könnten und es daher verkehrt sei, wenn „das schuldlose Alter sich zur Vergebung dränge“.