Studenten aufgepasst – Logos Academic Gratis

Wer Student der Theologie ist, kann hier ein Basic-Academic-Paket von Logos herunterladen.
Ein weiterer Tipp: Das deutsche Basic-Paket kann hier gratis herutergeladen werden. Hierzu gehören unter anderem einige neue, alte Bibelkommentare und der Heidelberger Katechismus.
Für die englischsprachige Literatur gibt es auch ein Basic-Paket. Hier ist der Download. Es gibt auch noch eine katholische Version, diese findet ihr hier.

Hoffnung für alle – ein Interview

Für den deutschen Logos-Blog habe ich mit Urs Stingelin ein Interview, über die Revision der Hoffnung für alle Übersetzung geführt. Hier einige Auszüge (die vollständige Version ist hier):

Jetzt-vorbestellbar

JT: Die aktuelle Ausgabe der Hoffnung für Alle ist bereits ihre vierte Revision. Was unterscheidet die neue Ausgabe von den bisherigen? Und warum wird sie immer wieder überarbeitet?

Streng genommen ist es nicht die vierte Revision, sondern nur die zweite, für das Alte Testament sogar die erste. 1983 erschien zum ersten Mal das Neue Testament. 1991 kamen die Psalmen dazu und 1996 der Rest des Alten Testaments. 2002 erschien die erste Revision. Revidiert wurde damals aber nur das Neue Testament.

In unserer zweiten Revision, die im Jahr 2015 beendet war, überarbeiteten wir dann die gesamte Bibel, deren älteste Texte zu dieser Zeit vor über 25 Jahren übersetzt worden waren. Wenn man sich überlegt, was während dieser Zeit nur schon auf der Ebene der wissenschaftlichen Computersoftware möglich geworden ist, und wie viele Kommentare, Monographien etc. in der Zwischenzeit publiziert wurden, kann man sich leicht vorstellen, dass Handlungsbedarf vorhanden war. Außerdem hat sich in den letzten 20 Jahren auch die deutsche Sprache nochmals stark verändert.

JT: Es gibt in Deutschland unzählige Bibelübersetzungen auf dem Markt. Warum soll ich ausgerechnet die Hfa vorziehen?

Die Hoffnung für alle zeichnet sich vor allem durch ihre inhaltliche Treue aus. Diese ist mit einer wortgetreuen Bibelübersetzung nicht immer gegeben. Anders gesagt: Wörtliche Übersetzungen geben Einblick in die Wörter, die in der Ausgangssprache verwendet wurden, was aber nicht unbedingt zum richtigen Verständnis der Texte beiträgt.

In 1. Samuel 24,4 lesen wir beispielsweise wörtlich: „Und er kam zu den Schafhürden am Weg. Dort war eine Höhle, und Saul ging hinein, um seine Füße zu bedecken.“ Jahrelang las ich selber aus diesem Vers heraus, dass Saul geschlafen hatte, als ihm David begegnet war. Erst sehr viel später verstand ich, dass man sich nur in unserer Kultur zum Schlafen die Füße zudeckt, in der jüdischen jedoch dieses Bild benutzt wird, wenn gesagt werden soll, dass jemand seine Notdurft verrichtet. Entsprechend wird der Sachverhalt in der Hoffnung für alle wiedergegeben. Dazu kommt, dass die Hoffnung für alle eine gut verständliche Sprache verwendet und in der Deutung besonders sorgfältig auf den jeweiligen Kontext achtet.

JT: Was ist das Ziel der Hfa, welchen Aspekt möchte sie priorisieren? Continue reading „Hoffnung für alle – ein Interview“

The New International Greek Testament Commentary – #Logos


Bei Logos gibt es diesen Monat 13 Bände von The New International Greek Testament Commentary im Angebot. Anstatt 599,99$ kostet sie aktuell 399,99$.
Leider ist der neue Römer-Kommentar noch nicht dabei.

Im Vorwort schreiben I. Howard Marshall und
Donald A. Hagner zu der Reihe:

Although there have been many series of commentaries on the English text of the New Testament in recent years, very few attempts have been made to cater particularly to the needs of students of the Greek text. The present initiative to fill this gap by the publication of the New International Greek Testament Commentary is very largely due to the vision of W. Ward Gasque, who was one of the original editors of the series. At a time when the study of Greek is being curtailed in many schools of theology, we hope that the NIGTC will demonstrate the continuing value of studying the Greek New Testament and will be an impetus in the revival of such study.

The volumes of the NIGTC are for students who want something less technical than a full-scale critical commentary. At the same time, the commentaries are intended to interact with modern scholarship and to make their own scholarly contribution to the study of the New Testament. The wealth of detailed study of the New Testament in articles and monographs continues without interruption, and the series is meant to harvest the results of this research in an easily accessible form. The commentaries include, therefore, extensive bibliographies and attempt to treat all important problems of history, exegesis, and interpretation that arise from the New Testament text.

One of the gains of recent scholarship has been the recognition of the primarily theological character of the books of the New Testament. The volumes of the NIGTC attempt to provide a theological understanding of the text, based on historical-critical-linguistic exegesis. It is not their primary aim to apply and expound the text for modern readers, although it is hoped that the exegesis will give some indication of the way in which the text should be expounded.

Within the limits set by the use of the English language, the series aims to be international in character, though the contributors have been chosen not primarily in order to achieve a spread between different countries but above all because of their specialized qualifications for their particular tasks.

The supreme aim of this series is to serve those who are engaged in the ministry of the Word of God and thus to glorify God’s name. Our prayer is that it may be found helpful in this task.